Insel Walfisch

Die Insel Walfisch ist Naturschutzgebiet, Seevogelinsel sowie archäologisches Denkmal und fand 1271 als Naderholm erstmals im Wismarer Stadtbuch schriftliche Erwähnung. Vor 1627 nannte man die Insel Walfisch auch Aderholm oder Holm. Im 30-jährigen Krieg wurde die Insel Walfisch durch die Kaiserlichen Truppen unter Führung von Wallenstein mit einer Festung versehen, die dem Schutz der Wismarer Bucht und damit der Hansestadt Wismar diente. Nach dem Krieg bauten entsprechend der Machtverhältnisse abwechselnd die Schweden und die Dänen an der Inselfestung weiter. Als Ergebnis des Nordischen Krieges musste die Festung allerdings ab 1717 geschleift werden. Dies geschah vorwiegend durch eine riesige Sprengung mit über 140 Tonnen Pulver.

Im Laufe der Zeit verkleinerte sich das Eiland durch das Wechselspiel zwischen Land und Meer mit Landgewinnen und Landverlusten immer mehr, so dass im 19. Jahrhundert erste Sicherungsmaßnahmen durchgeführt wurden. Damit verhinderte man das Schicksal, welches schon den Inseln Lieps und Hannibal widerfahren ist, die heute nur noch Sandbänke bzw. Untiefen sind. Die heutige Landfläche der Insel beträgt 11,5 ha, dazu kommen noch etwa 68 ha Wasserfläche.

Auf der Insel Walfisch befand sich bis 2000 eine Leuchtfeuerbake zur Navigation in der Wismarer Bucht. Sie ist heute als technisches Denkmal auf dem Tonnenhof am Wismarer Haffeld zu besichtigen.

Seit April 2002 kümmert sich ein Verein um die Bestandsaufnahme der Vogelwelt, die Beringung der Vögel, die Pflege der Insel und den Küstenschutz. Folgende Vogelarten finden beispielsweise auf der Insel Walfisch ihren Lebensraum: Alpenstrandläufer, Bachstelze, Bergfink, Buchfink, Graugans, Knutt, Reiherente, Rotschenkel, Schwarzkopfmöwe, Steinwälzer, Sturmmöwe, Sumpfrohrsänger oder Wiesenpieper.

Das Betreten der Insel ist zum Schutz der Vögel für die Öffentlichkeit verboten.

Alle Artikel ansehen.



IMPRESSUM | NEWSLETTER


 Fahrrad kaufen


Der Kauf eines Fahrrads muss gut überlegt sein, denn nur selten ist billig auch gut. Welcher Fahrradtyp für Sie geeignet ist und was Sie beachten müssen, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Weitere Infos

 


 Fahrradtouren -
 einfach mitnehmen


Sparen Sie Onlinekosten sowie Zeit und laden Sie sich die ersten 10 Fahrradtouren in einer 40-seitigen Zusammenstellung "Fahrradtouren in Mecklenburg" mit allen wichtigen Fakten herunter.

Weitere Infos

 


 Ferienwohnungen und
 Pensionen


Mecklenburg ist eine fahrradfreundliche Region und bietet neben Fahrradtouren auch noch andere unzählige Freizeitmöglichkeiten, die am besten in einem Urlaub entdeckt werden können. Wo es geeignete Unterkünfte gibt, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Weitere Infos