Fahrradtour 5 - Von Wismar zum Schloss Plüschow

Gesamtlänge mit Abstechern: 49 km
Reine Fahrtzeit ohne Pausen: 3,2 Stunden
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 14,5 km/h

Streckenverlauf: Wismar - Kluss - Karow - Dorf Mecklenburg - Rambow - Grapen Stieten - Beidendorf - Tressow - Meierstorf - Plüschow - Klein Krankow - Groß Krankow - Bobitz - Naudin - Rastorf - Grapen Stieten - Rambow - Metelsdorf - Wismar

Ausgangspunkt ist der Wismarer Marktplatz. Wir radeln diesmal nicht in nördlicher Richtung, sondern südwestlich. Vom Marktplatz biegen wir halblinks in die Mecklenburger Straße ein. Diese radeln wir bis ans Ende durch und stoßen nun auf die Dr.-Leber-Straße. Wir biegen recht ab und überqueren die Kreuzung in Richtung Schweriner Straße. Diese radeln wir auf einem guten Radweg immer leicht bergan bis ins Gewerbegebiet "Rothentor". Ca 100 m vorm Kreisverkehr überqueren wir die Ampel und radeln nun auf der linken Seite weiter. Nach 2,8 km erreichen wir Steffin und wechseln dann auf die rechte Seite, wo sich der neue und gut ausgebaute Fahrradweg nach Dorf Mecklenburg fortsetzt.

Es sieht mächtig nach Regen aus, mal sehen, wie lange sich das Wetter noch hält. Regensachen sollte man immer dabei haben, so dass einem auch ein Unwetter nichts anhaben kann. Ich habe im Rücksack immer Regensachen dabei. An der Tankstelle in Karow wechseln wir auf die linke Seite, da hier der Fahrradweg weiterführt.

Nach 4,8 km erreichen wir Dorf Mecklenburg. An der Ampel müssen wir die Hauptstraße queren, biegen rechts ab und radeln weiter in Richtung Beidendorf auf dem Rambower Weg. Nach 100 Metern erreichen wir das Agrarmuseum Dorf Mecklenburg, welches man sich auf alle Fälle anschauen sollte. Es lohnt sich. Pünktlich auf die Minute fängt es an, zu regnen. Und siehe da, wir haben eine sehr gute Unterstellmöglichkeit in der Blockhütte am Agrarmuseum gefunden. Kommt wie gerufen, hier hält man es aus. Ich warte also ab, bis der Regen vorbei ist und setze dann meine Tour fort. Ein Besuch des Agrarmuseums lohnt sich auf alle Fälle. Sie können einen alten Bienenwagen, alte Droschken und ein altes Düngerflugzeug bestaunen.

Wir verlassen Dorf Mecklenburg und biegen bei 8,1 km links in den Fahrradweg ein. Nun radeln wir durch weite Felder. Rechts geht's nach Metelsdorf und geradeaus nach Rambow. Wir radeln geradeaus weiter auf dem straßenbegleitenden Fahrradweg. Da es nur eine Nebenstraße ist, kommt hier ganz wenig Fahrzeugverkehr durch. Es geht immer leicht bergan. Nach 7 km erreichen wir Rambow. Hier endet leider auch der Fahrradweg. Wir radeln 400 m durch das Dorf und erreichen eine Gabelung. Links geht's nach Grapen Stieten und rechts führt ein Feldweg nach Metelsdorf sowie ein weiterer Weg über Betonplatten nach Scharfstorf. Wir biegen links ab nach Grapen Stieten.

Der Weg führt uns durch Rapsfelder, die ja bekanntlich im Mai richtig gelb blühen. Jetzt ist mal wieder eine kleine Steigung zu nehmen, die mich kräftig in die Pedale treten lässt. Uff - geschafft, ich bin oben, dank meiner Gangschaltung. Die Neuanschaffung meines Fahrrads bei www.fahrrad.de hat sich wirklich gelohnt. So jetzt aber weiter mit der Tour. Hab mich mal wieder zu Nebensächlichkeiten hinreißen lassen.

Auf einer sehr guten asphaltierten Nebenstraße erreichen wir nach ca. 12 km Beidendorf. Hier ist erst mal kurze Rast angesagt, bevor die B 206 überquert wird. Weiter geht's in Richtung Tressow. Wir überqueren die Autobahnbrücke und erreichen Tressow nach 17 km, fahren durch den Ort durch und biegen vor dem Ortsausgangsschild rechts ab. Wenn wir geradeaus weiterradeln würden, kämen wir nach Quaal. Wir wollen aber zum Tressower See. Wir biegen also rechts ab und radeln durch das Neubaugebiet von Tressow, weiter auf einem Sandweg, bis wir rechterhand den See entdecken. Einen Zeltplatz gibt es hier auch.

Wir genießen den herrlichen Ausblick auf den See. Zwei Ruderboote liegen am Ufer und eine Entenfamilie bricht zum Sonntagsschwimmen auf. Die Kleinen kommen nicht recht hinterher und werden von Mama Ente immer wieder schnatternd vorangetrieben. Wir radeln wieder zurück auf die Straße, von der wir gekommen sind. Hier biegen wir jetzt rechts ab in Richtung Quaal und Meierstorf. Die Kreuzung in Meierstorf erreichen wir bei 21 km. Hier gabelt sich der Weg. Die Anschlussstrecke wurde schon in Tour 3 beschrieben.

Wir biegen hier also links ab und radeln ca. 1 km weiter, bevor wir in einen Waldweg am Bahndamm einbiegen. Diesen radeln wir ca. 500 m vor und biegen dann wieder links zum Waldrand ab. Nach 23,5 km erreichen wir das Schloss Plüschow, das Mecklenburgische Künstlerhaus. Das Schloss liegt inmitten idyllischer Natur und ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Im Schloss selbst finden Sie wechselnde Ausstellungen und wer Glück hat, kann den Künstlern auch bei der Arbeit über die Schulter schauen. Eine kleine öffentliche Schlossklause gibt es auch. Sie ist von Dienstag bis Sonntag von 12.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Für das leibliche Wohl ist also gesorgt.

Gut gestärkt geht's jetzt auf den Rückweg. Wir radeln bis zur Straße vor und biegen dort links ab. Jetzt geht´s den Berg hoch in Richtung Friedrichshagen und über die Autobahnbrücke. Nach 800 m erreichen wir die kleine Ortschaft Friedrichshagen mit einer schönen Backsteinkirche, wie man sie hier im Norden kennt. Wir radeln jetzt in Richtung Klein Krankow. Leider wird die Straße etwas schlechter. An dem kleinen Dorfteich radeln wir links ab in Richtung Groß Krankow, welchen wir nach etwa 29,8 km erreichen. Groß Krankow durchradeln wir bis zum alten Schulweg und biegen hier in den gemähten Rasen- und Waldweg ein. Sie sollten nicht den Sandweg nehmen, da dieser bei schlechtem Wetter unpassierbar ist. Der Weg ist sehr holperig und uneben, also ist äußerste Vorsicht geboten.

Nach 2,5 km haben wir diesen Wegabschnitt hinter uns gelassen und fahren jetzt gleich auf eine Asphaltstraße. Wir biegen links ab und fahren auf den Fahrradweg. Auf diesem straßenbegleitendem Fahrradweg erreichen wir nach 33 km Bobitz und natürlich die weit bekannte Eisdiele. Jetzt ist erstmal Schlemmen angesagt.

Weiter geht's in Richtung Bahndamm. Wir überqueren diesen und biegen gleich dahinter rechts in den Sandweg ab. Hier besteht der Weg nun auch ein wenig aus Kopfsteinpflaster. Rechterhand befinden sich die Bahnschienen, Strecke Lübeck-Bad Kleinen-Rostock. Wir radeln geradeaus weiter und machen dann eine kleine Rechtskurve. am Dorfteich. Diesen lassen wir links liegen und erreichen das Ortsausgangsschild von Naudin. Rechts geht's nach Bad Kleinen, wir radeln aber geradeaus weiter auf einer sehr guten Asphaltstraße bis wir Rastorf bei 37 km erreichen. An dem restaurierten Gutshaus biegen wir links ab bis zum nächsten Vorfahrtsschild und biegen dort rechts ab.

Grapen Stieten erreichen wir nach 41 km, wo wir heute früh schon abgebogen sind. Von hier geht es weiter nach Rambow. Von hier ist schon wunderbar die Hansestadt Wismar mit der Aker MTW und den Kirchen zu sehen. Rambow erreichen wir nach 42 km. Wir biegen die Hauptstraße rechts ab und radeln bis zum Fahrradweg vor. Diesen fahren wir ca. 400 m, radeln dann auf die Hauptstraße und biegen links nach Metelsdorf ab. Am Ortseingang Metelsdorf nehmen wir den straßenbegleitenden Fahrradweg, der uns bis Wismar führt.

Bis Wismar ist es jetzt nicht mehr weit. In wenigen Minuten haben wir das Ortseingangsschild von Wismar erreicht und radeln auf einem straßenbegleitenden Fahrradweg in die Stadt zurück. Den Wismarer Marktplatz erreichen wir nach insgesamt 49 gefahrenen Kilometern.

Good Fahrradtour bis zum nächsten Mal und immer ausreichend Luft im Reifen.

Ihre Fahrradtrine

Alle Artikel ansehen.



IMPRESSUM | NEWSLETTER


 Fahrrad kaufen


Der Kauf eines Fahrrads muss gut überlegt sein, denn nur selten ist billig auch gut. Welcher Fahrradtyp für Sie geeignet ist und was Sie beachten müssen, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Weitere Infos

 


 Fahrradtouren -
 einfach mitnehmen


Sparen Sie Onlinekosten sowie Zeit und laden Sie sich die ersten 10 Fahrradtouren in einer 40-seitigen Zusammenstellung "Fahrradtouren in Mecklenburg" mit allen wichtigen Fakten herunter.

Weitere Infos

 


 Ferienwohnungen und
 Pensionen


Mecklenburg ist eine fahrradfreundliche Region und bietet neben Fahrradtouren auch noch andere unzählige Freizeitmöglichkeiten, die am besten in einem Urlaub entdeckt werden können. Wo es geeignete Unterkünfte gibt, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Weitere Infos