Fahrradtour 1 - Ostseefernradweg von Wismar bis Pepelow und Hinterland

Gesamtlänge mit Abstechern: ca. 46 km
Reine Fahrtzeit ohne Pausen: 3 Stunden
Durchschnittliche Geschwindigkeit: 15,4 km/h

Streckenverlauf: Wismar - Redentin Dorf - Hof Redentin - Groß Strömkendorf - Blowatz - Stove - Boinsdorf - Klein Strökendorf - Pepelow - Rakow - Alt Bukow - Lischow - Neuburg - Kartlow - Rohlsdorf - Hornstorf - Müggenburg - Wismar

Da es unterwegs jede Menge zu sehen gibt, haben wir viele Pausen zwischendurch gemacht, so dass man insgesamt gut 4 bis 5 Stunden einplanen sollte. Diese Tour ist sowohl bei schönem als auch bei mittelschlechtem Wetter zu empfehlen. Größtenteils wird auf asphaltierten Nebenstraßen, Fahrradwegen, aber auch gut befahrbaren Wald- und Feldwegen in die Landschaft geradelt. Wenn´s mal zu doll wird mit dem Regen, unterwegs findet man viele Unterstellmöglichkeiten und Bushäuschen, in denen man den Regen abwarten kann. So haben wir`s auch gemacht. Wetter war nicht ideal, sieht man an den Bildern, aber uns hat's Spaß gemacht. Nun aber los, damit Sie sich ein Bild machen können.

Start ist an der St.-Nikolai-Kirche in Wismar. Von hier fahren wir in nordöstlicher Richtung über den Bahnübergang die Poeler Straße entlang bis zur großen Kreuzung. Diese queren wir linkerhand und fahren nun auf dem Ostseefernradweg in Richtung Gewerbegebiet Haffeld. Links liegt das neue Holzwerk "Hüttemann", rechts radeln wir an einer Gartenanlage vorbei. Die nächste Kreuzung im Gewerbegebiet müssen wir wieder queren und nun biegen wir rechts ab, so dass wir linkerhand die Holzabfälle von den Egger-Werken sehen. Jetzt nach 3,5 km steht auf einer kleinen Anhöhe eine kleine Aussichtsholzhütte, von welcher man einen sehr guten Überblick über das Gewerbegebiet Haffeld und Wismar hat.

Kurz danach macht der Ostseefernradweg eine scharfe Linkskurve, in die wir einbiegen. Diese Strecke ist nicht nur bei Fahrradfahrern sehr beliebt, sondern man trifft ebenso auf Läufer und Scater. Jetzt geht es immer an der Ostsee entlang. Man riecht und sieht das Wasser. In der Ferne kreischen Möwen und das Betonschiff ist auch schon zu sehen. Wir erreichen jetzt den Ortsteil Fischkaten und fahren bis an das Ende der Seestraße. Lassen Sie sich durch das Sackgassenschild nicht beirren. Vorsicht: Am Ende stehen Bügel, da müssen wir vorbei. 20 m weiter überqueren wir die Straße, die nach Poel führt, um den Fahrradweg auf der anderen Seite zu benutzen. Wir fahren bis zum Ende des Fahrradweges, ca. 1,2 km und verlassen jetzt den Ostseefernradweg.

Obwohl dieser auf der Hauptstraße ausgezeichnet ist nach Groß Strömkendorf, bitte nicht nehmen, denn hier gibt es noch keinen Fahrradweg auf der stark befahrenen Straße. Wir biegen also rechts ab in Richtung Hof Redentin und fahren dort bis zum Gardinenweg vor. Hier stehen wieder Fahrradwegweiser. Wir fahren rechts ab in Richtung Groß Strömkendorf (Poel). Leider eine kurze Strecke Kopfsteinpflaster. 20 m hinter dem Ortsausgangsschild Hof Redentin führt links in Richtung Wald ein Feldweg rein. Nach weiteren 50 m gabelt sich dieser. Wir nehmen den linken Abzweig in Richtung Groß Strömkendorf.

7 km sind wir nun schon von Wismar entfernt. Wir fahren erst über einen Acker und dann in ein Waldstück. Es duftet nach frisch geschnittenem Holz und nach Pilzen riecht es auch. Die Vögel zwitschern, die Luft ist klar und sauber. Bequem kann man auch auf den Holzstämmen Rast machen und einfach die Seele baumeln lassen. Die Ruhe der Natur tut ihr übriges dazu. In dieser Stimmung radeln wir weiter, bis wir bei 8,5 km wieder auf eine Weggabelung stoßen. Hier biegen wir links ab, immer noch in Richtung Groß Strömkendorf. Den Ort erreichen wir bei 9,6 km. Hier biegen wir rechts auf den Fahrradweg ein, der nach Blowatz führt.

Bei 10,8 km stehen wieder Orientierungswegweiser. Rechts geht's zu einem Rastplatz, der 1 km entfernt liegt und weiter nach Alt Farpen. Wir fahren jedoch geradeaus weiter in Richtung Blowatz. Hier fahren wir bis zur Kreuzung, dann die Hauptstraße links abbiegen Richtung Stove und Boinsdorf. Nun haben wir den steilsten Anstieg unserer Fahrradtour vor uns. Aber abgestiegen wird nicht. Jetzt machen sich Fahrräder mit einer vernünftigen Gangschaltung bezahlt. Oben am Wäldchen angekommen, biegen wir in dieses rechts ein und fahren auf einem sehr schönen Fahrradweg weiter.

Beim Verlassen des Wäldchens erscheint dann auch schon linkerhand die Stover Windmühle. Hier sollte man auf alle Fälle eine Pause einlegen, um sich die wunderschön erhaltene Windmühle - die noch in Betrieb ist - anzuschauen. Es gibt auch sehr schmackhaftes Brot und Müsli zu kaufen. Und für die ganz Hungrigen werden Schmalzstullen angeboten. Es duftet nach frischem Korn und man fühlt sich um 100 Jahre zurückversetzt. 100 m die Straße bergabwärts gibt es auch noch ein gutes Cafe, welches bei den Einheimischen auch sehr beliebt ist und ein Dorfmuseum.

An der Kreuzung Mühlenstraße radeln wir geradeaus weiter, Richtung Boinsdorf und Pepelow, nun aber auf der Straße. Hinter dem Ortsausgangsschild Stove führt der Fahrradweg parallel an der wenig befahrenen Straße entlang, vorbei an unendlichen Feldern und einem herrlichen Blick auf die Ostsee. Bei 17,9 km entdecken wir einen sehr schönen Rastplatz mit einer geschnitzten Holzfigur. Eine kleine überdachte Hütte steht auch noch daneben.

Nach 19,2 km ab Wismar erreichen wir die Ortschaft Klein Strömkendorf. Hier machen wir einen kleinen Abstecher zur Ostsee. Wir fahren links den Feldweg runter und erreichen nach 5 Minuten das Wasser. Vorbei kommen wir am Zeltplatz "San Pepelone", der schon zum Salzhaff und zur Ortschaft Pepelow gehört. Hier lassen wir unseren Blick über die Ostsee schweifen, atmen die salzige Luft ein und schauen den Surfern zu. Den gleichen Weg nehmen wir dann wieder zurück bis zur Straße.

Jetzt führt auch der Fahrradweg weiter, den wir bis Rakow nehmen. Insgesamt sind wir jetzt schon 23,7 km geradelt. Hier gibt es wieder eine schöne Unterstellhütte. Wir fahren ca. 400 m durch die kleine Ortschaft, bis sich der Weg gabelt. Wir fahren nicht die Hauptstraße links, Richtung Neubukow weiter, sondern fahren geradeaus, bzw. halbrechts die Teerstraße in Richtung Alt Bukow und Questin. Den Rinderstall lassen wir rechterhand. Man hört und riecht die Kühe. Nach weiteren geradelten 400 m sehen wir ein Windkraftfeld mit etwa einem Dutzend Windkrafträdern. An einigen fahren wir direkt vorbei. Nach 26,5 km von Wismar radeln wir jetzt in Questin ein. Jetzt geht's die Straße lang. Linkerhand befindet sich ein schönes Wäldchen und siehe da, ein kleines Bushäuschen zum Unterstellen gibt es auch.

Nach 28,2 km erreichen wir Alt Bukow. Rechts gibt es einen kleinen Sport- und Kinderspielplatz, sowie zwei große überdachte Rastplätze. Wir radeln weiter und entdecken auf der linken Seite ein kleines Backsteingebäude, welches aussieht wie eine Kirche. Rechts gibt es eine gute Einkehrmöglichkeit , wenn man vom Hunger übermannt wird. Dann ist das "Schmidts Restaurant und Hotel" genau das Richtige. Es sieht gemütlich aus, eine Wintergarten und Terrasse gibt's auch. Wir radeln 50 m weiter und haben nun linkerhand den Friedhof mit einer sehr schönen Backsteinkirche. Hier biegen wir links in den Feldweg ein, Richtung Lischow. Der Wegweiser ist sehr schwer zu erkennen. Wir halten uns immer an den blau weißen Wegmarkierungen.

Wir fahren immer geradeaus, vorbei an weiten Feldern. Dieser Abschnitt ist mit E 9 auf den blau weißen Schildern markiert. In Lischow gibt es noch ein altes Gutshaus. Wir biegen aber schon vorher rechts ab in den Feldweg Richtung Neuburg. Nach Neuburg sind es ab hier noch 3,5 km zu radeln. Bei 31,8 km kommt wieder ein Wegweiser. Rechts führt ein Feldweg nach Tillyberg und Eichholz Wald. Wir radeln jedoch geradeaus weiter. Nach weiteren 1.000 m kommen wir wieder an einer Weggabelung an. Hier steht ein Wegweiser "Neuburg über Tillyberg", der rechts in einen Feldweg führt. Da Tillyberg ein markanter Aussichtspunkt sein soll, nehmen wir diesen Weg.

Wir haben diesen kleinen Umweg nicht bereut. Auf dem Hügelchen hat man eine phantastische Aussicht ins Mecklenburger Land. Der Farpener Stausee ist zu sehen und rundherum nur Felder und Wald. Neuburg erreichen wir bei 34,4 km. Weiter geht's in Richtung Kartlow und Wismar. Wir queren nun die Dorfstraße und nehmen den unteren Weg, der in den Wald führt. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten weiter zu radeln. Wir nehmen den Forstweg links in Richtung Kalsow und Kartlow. Bei 35,5 km schon wieder ein Wegweiser. Links geht es nach Kalsow (2,5 km), rechts nach Krusenhagen und Neu Farpen. Geradeaus führt der Weg nach Wismar (7 km) über Kartlow (1,5 km). Diesen nehmen wir. Erst geht es durch ein Waldstück, dann über einen schmalen Feldweg, der aber zum Ende breiter wird. Bei 36,5 km erreichen wir die Dorfstraße, die wir in Richtung Honstorf, Rohlsdorf, Wismar befahren. Von hier geht's weiter nach Karthlow und dann in Richtung Rohlsdorf. Vor uns sehen wir links etwa 8 Windkrafträder.

Von Rohlsdorf, Kartlower Weg, fahren wir weiter bis Hornstorf, etwa Ortsmitte bis zum Feuerwehrhaus. Dieses erkennt man an der roten Tür. Man könnte noch einen kleinen Abstecher bis zur Kirche machen. Wir biegen am Feuerwehrhaus rechts auf die Teerstraße ab in Richtung Eiserne Hand. Nach 100 m führt der Weg in einem Feldweg weiter. Unter uns sehen wir die wunderbare Silhouette von Wismar, mit Ihren Kirchen, der Werft und der Ostsee. Der Blick lohnt sich. Wir kommen im Müggenburger Wald raus, biegen dann links auf den Müggenburger Weg, vorbei an einem kleinen Flugplatz. Wir queren den neuen Nordostzubringer bis wir den Kreisel Poeler Straße erreichen. Hier fahren wir jetzt nicht geradeaus weiter, sondern Queren beide Spuren und fahren Richtung Zentrum der Hansstadt Wismar. Nach 46 km haben wir unseren Ausgangspunkt, die Nicolaikirche wieder erreicht.

Good Fahrradtour bis zum nächsten Mal und immer ausreichend Luft im Reifen.

Ihre Fahrradtrine

Bildergalerie Fahrradtour 1

Alle Artikel ansehen.



IMPRESSUM | NEWSLETTER


 Fahrrad kaufen


Der Kauf eines Fahrrads muss gut überlegt sein, denn nur selten ist billig auch gut. Welcher Fahrradtyp für Sie geeignet ist und was Sie beachten müssen, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Weitere Infos

 


 Fahrradtouren -
 einfach mitnehmen


Sparen Sie Onlinekosten sowie Zeit und laden Sie sich die ersten 10 Fahrradtouren in einer 40-seitigen Zusammenstellung "Fahrradtouren in Mecklenburg" mit allen wichtigen Fakten herunter.

Weitere Infos

 


 Ferienwohnungen und
 Pensionen


Mecklenburg ist eine fahrradfreundliche Region und bietet neben Fahrradtouren auch noch andere unzählige Freizeitmöglichkeiten, die am besten in einem Urlaub entdeckt werden können. Wo es geeignete Unterkünfte gibt, erfahren Sie auf den folgenden Seiten.

Weitere Infos